Glossar

Nierenkrebs

Anämie

Ein Mangel an roten Blutkörperchen. Die Anämie ist die häufigste Störung des Bluthaushalts. Sie führt unter anderem zu Müdigkeit, Schwächegefühl und Konzentrationsstörungen.

Anästhesie (Vollnarkose, spinale A., lokale A.)

Vor einem Eingriff erhalten Sie Medikamente, die dafür sorgen, dass Sie keinerlei Schmerzen empfinden werden. Bei einer Vollnarkose sind Sie nicht bei Bewusstsein und spüren auch nicht, was mit Ihnen geschieht. Bei einer örtlichen Betäubung werden Sie keine Schmerzen in dem Bereich Ihres Körpers spüren, an dem der Eingriff vorgenommen wird. Die Wirkung der Narkose bzw. der Betäubung lässt nach dem Eingriff allmählich nach.

Asymptomatisch

Jeder Zustand, der keine Symptome verursacht und zufällig entdeckt wird.

Behandlungspfad

Eines der wichtigsten Managementinstrumente für Ärzte. Die verschiedenen Aufgaben oder Eingriffe werden darin beschrieben, optimiert und in eine bestimmte Reihenfolge gebracht. Damit kann das Behandlungsteam gemeinsam an der Gesundheit eines Patienten arbeiten.

Bildgebung

Die Erzeugung von Bildern des Körpers mit Hilfe von Ultraschall-, Röntgen- und anderen Aufnahmeverfahren.

Biopsie

Ein medizinischer Eingriff, bei dem eine kleine Gewebeprobe zur Untersuchung aus dem Körper entfernt wird, dies wird durchgeführt, um Informationen für die Diagnostik, die Verlaufsbeobachtung und die Behandlung zu gewinnen.

Bösartiger Tumor

Krebsgeschwür, das entweder kontinuierlich wächst oder in Schüben. Bösartige Tumoren können metastasieren. Das bedeutet, sie breiten sich im ganzen Körper aus.

Prostataspezifisches Antigen (PSA)

Ein von der Prostata produziertes Eiweiß, das bei Männern mit gutartiger Prostatavergrößerung, Entzündung der Prostata oder Prostatakrebs erhöht sein kann.

Strahlentherapie

Krebstherapie, die Röntgenstrahlen nutzt, um bösartige Zellen zu zerstören.

error: You are not allowed to copy content without permission. Please contact: e.robijn@uroweb.org