Unsere Partner

Nationalen Fachgesellschaften

Nationalen Fachgesellschaften

Schlüssel zum Erfolg

Einer der wesentlichen Schritte zum Erfolg ist unsere Zusammenarbeit mit den nationalen Fachgesellschaften. Die EAU Patienteninformation verläßt sich hierbei auf die Expertise der Mitglieder dieser Fachgesellschaften für die Übersetzung der EAU Patienten Informationen.

Diese Seite gibt Ihnen einen Überblick über die Fachgesellschaften, die an der Übersetzung der EAU Patienten Informationen beteiligt sind.

Bulgarischer Verband der Urologen (BAU)

Der Bulgarische Verband der Urologen (BAU) wurde 1960 gegründet. Heutzutage umfasst er 250 Mitglieder, wobei ungefähr 5% von ihnen Frauen sind. Die zentralen Ziele des BAU sind die Unterstützung und Entwicklung der Urologie in Bulgarien, indem er die von seinen Mitgliedern durchgeführte wissenschaftliche Forschung im Bereich der Urologie fördert, ein hohes Niveau bei der Berufsqualifikation von Urologen fordert und die neuesten internationalen Erkenntnisse der Urologie umsetzt sowie Erfolge bulgarischer Urologen fördert.

Bis jetzt hat der BAU mehr als sieben nationale Kongresse zu verschiedenen Themen – Harnsteinerkrankungen, urologische Onkologie, gutartige Prostatahyperplasie, plastische Chirurgie, Nierentransplantationen, Endourologie, Andrologie etc. – organisiert. 2012 veranstaltete der BAU den 8. Kongress der südöstlichen Verbände der Urologen unter der Schirmherrschaft der European Association of Urology.

Dominikanische Vereinigung der Urologen (SDU)

Die Dominikanische Vereinigung der Urologen wurde 1958 gegründet und besteht derzeit aus mehr als 160 Urologen. Sie hat die Förderung von wissenschaftlichen und kulturellen Tätigkeiten zum Ziel, die in Verbindung zur Urologie stehen. Außerdem fördert und unterstützt sie alle Initiativen zur Verbreitung und Forschung in dieser Disziplin, um die Ausbildung ihrer Mitglieder zu verbessern. Seit 2007 ist die Vereinigung Mitglied des Amerikanischen Bundes der Urologen (CAU).

Finnischer Verband der Urologen (FUA)

Der Finnische Verband der Urologen (FUA) wurde 1954 gegründet und setzt sich aus beinahe 200 Mitgliedern zusammen. Die Urologie entwickelte sich 1999 zu einer medizinischen Fachrichtung in Finnland. Es gibt ungefähr 130 aktiv praktizierende Urologen in Finnland, wobei ein Fünftel von ihnen Frauen sind. Es besteht jedoch ein Bedarf an zusätzlichen Urologen, um den urologischen Problemen einer der am schnellsten älter werdenden Bevölkerungen Europas Herr zu werden. Es gibt vier Forschungsgruppen, die mit dem FUA in Verbindung stehen: FinnProstate, FinnBladder, FinnImpo und FinnIC. Die jährliche Hauptveranstaltung des FUA im Februar wird gemeinsam mit den urologischen Pflegekräften organisiert.

Griechischer Verband der Urologen (HUA)

Der Griechische Verband der Urologen (HUA) wurde 1931 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Athen. Er besteht aus einem wissenschaftlichen Gremium und einem Ausbildungsgremium und verfolgt das Ziel, die Urologie in Griechenland zu fördern. Der HUA veröffentlicht die Fachzeitschrift „Hellenic Urology“. Seine Mitglieder setzen sich aus Urologen und anderen medizinischen Fachkräften zusammen. Der Verband umfasst zehn Abteilungen für Unterfachrichtungen, wobei die Abteilung für Endourologie, Laparoskopie und Urotechnologie für die Übersetzung der EAU Patienteninformation ins Griechische verantwortlich zeichnet.

Spanischer Verband der Urologen (AEU)

Der Spanische Verband der Urologen (AEU) wurde 1911 gegründet und setzt sich aus 1.897 praktizierenden Mitgliedern und 200 Assistenzärzten zusammen. Der Verband veröffentlicht die Fachzeitschrift „Actas Urológicas Españolas“, die zugleich die offizielle Fachzeitschrift des Amerikanischen Bundes der Urologen (CAU) ist. Der AEU hat Arbeitsgruppen zum Thema Onkologie, Steinerkrankungen, Laparoskopie und Robotereinsatz, funktionelle Urologie, Andrologie, Transplantationen und Pädiatrie eingerichtet. Die Forschung wird von der Stiftung der Urologischen Forschung (FIU) durchgeführt.

Türkischer Verband der Urologen (TAU)

Der Türkische Verband der Urologen (TAU) wurde 1933 gegründet und besteht aus 1.753 Mitgliedern und 600 Assistenzärzten. Der Verband veröffentlicht „The Turkish Journal of Urology“ und veranstaltete 2012 seinen 22. Nationalen Urologenkongress. 2004 organisierte der TAU den 19. Jährlichen EAU Kongress in Istanbul und 2010 veranstaltete er die 6. Südosteuropäische Tagung (SEEM) des EAU. Die Türkei ist eines der fünf führenden Länder in Sachen wissenschaftliche Leistung im Bereich der Urologie; dies dank der Beiträge der TAU Mitglieder. Der Verband setzt seine Arbeit für die Entwicklung und Fortschritt der Urologie in der Türkei fort.

Urologischer Verband des Kosovo (UKK)

Der Urologische Verband des Kosovo wurde 2001 in Pristina gegründet. Der Verband hält Symposien, zu denen er Urologen aus Albanien, Mazedonien, der Türkei und Ungarn einlädt ebenso wie Vertreter der EAU. Der UKK veranstaltet auch Prostata-Tage für die Öffentlichkeit und eine jährliche wissenschaftliche Tagung über urologische Probleme. Alle kosovarischen Urologen sind Mitglieder des EAU.

Latvian Urological Society

Under construction.

Croation Society of Urology (HUD)

The Croatian Society of Urology (HUD) was founded in 1992. However, urology has a long history in Croatia as the first urological ward has been active since 1894. Today, the Croatian Society of Urology has more than 150 members and around 30 residents. The society is very active with yearly meetings usually held during regional congresses. It organises a national congress every four years. It acts as ongoing bridge between our patients and practicing urologists. We work in collaboration with the national organisation of urological nurses.

.

Polish Urological Association (PUA)

The Polish Urological Association (PUA) was founded in 1949. Today, it consists of following working groups: Young Urologists, Endourology and ESWL, Military Urologists, Sexuology and Andrology, and the Urological Nurses Association. PUA actively promotes urological knowlegde to the general population, focuses on new research and translates the EAU Guidelines into Polish. The association has organized over 40 annual Scientific Congresses.

Slovak Urological Society (SUS)

The Slovak Urological Society is from historical point of view a direct continuation of the professional activities of the Czechoslovak Urological Association.  The Slovak branch of the Czechoslovak Urological Association was established in  year 1957. Independent  Slovak Urological Society has been founded in year 1993, which has  now more than 370 members. The society has recently created a section for residents whose membership includes all young residents specialising in urological training. Duration of urological specialisation training is five years.

Cooperation with the Czech Urological Society represents a significant part of the international activities of the Slovak Urological Society. The second significant international function  is the activity within the European Association  of  Urology and  Central European Urological  Office. In the framework of this cooperation in the year 2010 was in Bratislava 10th   Central European Meeting. Nearly 400 participants have registered for the anniversary meeting with many coming from neighboring countries such as Romania, Poland, Slovenia, Czech Republic and  Hungary.

In Slovakia, there is a total  22 urological departments, which carry out the open urological, endoscopical and laparoscopic procedures. We have one centre for robotic surgery  and five centres for  kidney transplantation.

One of our major challenges are efforts  to bring to our patients the most advanced urological  diagnostic and therapeutic procedures.

Czech Urological Society (CUS)

Under construction

error: You are not allowed to copy content without permission. Please contact: e.robijn@uroweb.org