• Go to:

Behandlung des örtlich begrenzter Primärer Harnröhrenkrebs

Ein örtlich begrenzter Primärer Harnröhrenkrebs ist auf die Harnröhre beschränkt. Die Therapie von betroffenen Männern und Frauen ist unterschiedlich.

Ihr Arzt wird eine Behandlung empfehlen, die das Ziel hat, den Krebs komplett zu entfernen und Ihre Lebensqualität zu erhalten. Um dies zu erreichen, ist die Lokalisation des Tumors wichtig.

Wenn der Tumor bereits fortgeschritten ist oder sich die Harnröhre nicht mobilisieren lässt, um einen Neomeatus am Penisschaft zu formen, kann der Operateur gezwungen sein, einen Neomeatus an Ihrem Perineum zu schaffen, zwischen dem Hodensack und dem Darmausgang. Diese Öffnung wird Boutonniere genannt (Abb. 2). Auch damit müssen Sie sich zum Wasserlassen hinsetzen.

Behandlung des örtlich fortgeschrittenen, Primären Harnröhrenkrebses

Ein fortgeschrittener Primärer Harnröhrenkrebs ist in tiefere Gewebeschichten eingewachsen, in benachbarte Organe oder umgebende Muskeln. Er hat eine höhere Wahrscheinlichkeit, sich in andere Bereiche des Körpers auszubreiten (metastasierende Erkrankung) und ist schwieriger zu behandeln.

Behandlung von Urothelkarzinomen der Prostata

Wenn der Krebs nicht invasiv ist (Ta, T1), kann Ihr Arzt eine harnröhrenschonende Behandlung empfehlen, bei der das Prostatagewebe von der Harnröhre aus (transurethal) entfernt wird, gefolgt von einer Chemotherapie.

In einigen Fällen kann Ihr Arzt eine Zystoprostatektomie empfehlen. Das ist eine Operation zur Entfernung Ihrer Harnblase, Prostata und, falls Blase und Prostata Krebszellen enthalten, eine erweiterte Ausräumung der Beckenlymphknoten (pelvine Lymphadenektomie).

Metastasierende Erkrankung

Hat sich der Harnröhrenkrebs in andere Bereiche des Körpers ausgebreitet (Abb. 1), ist eine Heilung unwahrscheinlich. Die Therapie beschränkt sich darauf, die Ausbreitung der Krankheit zu kontrollieren und die Symptome zu lindern.

Ihr Arzt wird zusätzliche Behandlungen wie Strahlen- und Chemotherapie empfehlen. Oft wird ein
multidisziplinäres Team von Urologen, Strahlentherapeuten und Onkologen Ihren Fall erörtern, um die beste Behandlungsstrategie für Sie zu finden.

Therapie von Knochenmetastasen

Harnröhrenkrebs kann sich auf Ihre Knochen ausbreiten. Wenn das passiert, können Skelettkomplikationen auftreten, zum Beispiel eine Schwächung der Knochensubstanz und Knochenbrüche. Diese Komplikationen verursachen Schmerzen und können Ihre Lebensqualität negativ beeinflussen. Ihr Arzt kann Medikamente empfehlen, die helfen, Ihre Knochen zu stärken und die Schmerzen zu kontrollieren.

Therapieentscheidung

Wenn eine Therapie das Ziel hat, das Fortschreiten des Krebses zu verlangsamen und die Beschwerden zu lindern, kann es schwierig sein zu entscheiden, welche Behandlung für Sie die beste ist – oder ob Sie überhaupt eine Behandlung wollen. Sie müssen klar verstehen, was eine Chemotherapie für Sie in Ihrem Krankheitsstadium bewirken kann und wie sie Ihre Lebensqualität beeinflusst.

error: Content is protected