Ich bin ein Patient

Blasenkrebs

Blasenkrebs

Welche Funktion hat die Blase?

Die Harnblase (hier als „die Blase” bezeichnet) ist das Organ, das den in den Nieren produzierten Urin sammelt und speichert (Abb. 1). Sie besteht aus einem dehnbaren Beutel aus Muskelgewebe, der auf der Beckenbodenmuskulatur sitzt. Die Blase erweitert sich, während sie den Urin aus den Nieren sammelt, bevor er durch die Harnröhre aus dem Körper geleitet wird (Abb. 2).

Was ist Blasenkrebs?

Als Blasenkrebs wird das Wachstum entarteten Gewebes (Tumor) in der Blase bezeichnet. Die Erkrankung verläuft in mehreren Stadien. Ihre Behandlung und der Verlauf Ihrer Erkrankung sind abhängig von den spezifischen Eigenschaften des Tumors (hier bezeichnet als Tumorstaging) und der Expertise Ihres Behandlungsteams.

Die Abschnitte dieser Serie enthalten allgemeine Informationen über Blasenkrebs, diagnostische und verschiedene Behandlungsverfahren. Besprechen Sie mit Ihrem Arzt, was in Ihrer individuellen Situation die beste Vorgehensweise ist.

Abb. 1: Der untere Harntrakt bei Männern
Abb. 1a: Der untere Harntrakt bei Männern.
Abb. 1b: Der untere Harntrakt bei Frauen.
Abb. 1b: Der untere Harntrakt bei Frauen.

 

Was sind die Ursachen von Blasenkrebs?

Verschiedene biologische Faktoren und schädliche Substanzen können das Risiko erhöhen, einen Blasenkrebs zu entwickeln. Ein höheres Risiko bedeutet aber nicht zwangsläufig, dass jemand an Krebs erkrankt. Manchmal entwickelt sich ein Blasenkrebs auch ohne eine bekannte Ursache.

Abb. 2: Einde gesunde Blase.
Abb. 2: Einde gesunde Blase.

Stadien der Erkrankung

Ein Tumor, der sich in den zentralen Hohlraum der Blase hinein ausbreitet, ohne in das Muskelgewebe der Blase hinein zu wachsen, wird als nicht-muskelinvasives Blasenkarzinom bezeichnet. Diese Tumoren beschränken sich auf die Oberfläche und stehen für ein frühes Erkrankungsstadium. Diese Art von Blasenkrebs kommt am häufigsten vor. In den meisten Fällen sind diese Tumoren nicht aggressiv und sie breiten sich selten auf andere Organe aus, so dass sie üblicherweise nicht lebensbedrohend sind. Sie können aber dennoch erneut auftreten (Rezidiv) und aggressivere Eigenschaften entwickeln (=Progression).

Wächst der Krebs in den Blasenmuskel hinein und breitet er sich auf die umgebende Muskulatur aus, wird er zu einem muskelinvasiven Blasenkrebs. Dieser Krebstyp breitet sich mit höherer Wahrscheinlichkeit in anderen Bereichen des Körpers aus (metastasierende Erkrankung) und ist schwieriger zu behandeln. In einigen Fällen kann er zum Tode führen.

Breitet sich ein Blasenkrebs auf andere Bereiche des Körpers aus, zum Beispiel auf Lymphknoten oder andere Organe, wird er als lokal fortgeschrittener oder metastasierender Blasenkrebs bezeichnet. In diesem Stadium ist eine Heilung unwahrscheinlich und die Behandlung beschränkt sich darauf, die weitere Ausbreitung der Erkrankung zu kontrollieren und die Symptome zu reduzieren.

Risikofaktoren für Blasenkrebs

Blasenkrebs entwickelt sich langsam und tritt für gewöhnlich bei älteren Menschen auf (60 Jahre und älter). Nach den Leitlinien der European Association of Urology zum Blasenkrebs enthält Tabakrauch viele schädliche Substanzen und ist verantwortlich für fast die Hälfte der Blasenkrebsfälle.

Ein anderer gut bekannter Risikofaktor ist die berufsbedingte Exposition gegenüber Chemikalien in der Produktion von Lacken, Farben, Metallen und Petroleum – auch wenn Arbeitssicherheitsrichtlinien geholfen haben, dieses Risiko zu reduzieren.

Infektionen mit bestimmten Parasiten und chronische Harnwegsinfektionen erhöhen das Risiko, einen Blasenkrebs zu entwickeln.

Blasenkrebs-Vorbeugung

Ein erhöhtes Risiko bedeutet nicht zwangsläufig, dass jemand an Krebs erkrankt. Manchmal entwickelt sich ein Blasenkrebs ohne irgendeine bekannte Ursache.

Es ist wichtig, einen gesunden Lebensstil aufrecht zu erhalten. Wenn Sie rauchen, versuchen Sie aufzuhören. Befolgen Sie die Sicherheitsrichtlinien am Arbeitsplatz und vermeiden Sie es, sich schädlichen Chemikalien auszusetzen. Einige Hinweise legen nahe, dass das Trinken großer Flüssigkeitsmengen, vor allem von Wasser, das Blasenkrebsrisiko senken könnte. Eine ausgewogene Ernährung mit vielen Früchten und Gemüse kommt der Gesundheit zugute und könnte vor Krebs schützen. Wenn Sie Fragen haben oder Unterstützung dabei brauchen, einen gesunden Lebensstil aufrecht zu erhalten, bitten Sie Ihr Behandlungsteam um Hilfe oder Empfehlungen.

 

error: You are not allowed to copy content without permission. Please contact: e.robijn@uroweb.org