Ich bin ein Patient

Nierenkrebs

Nierenkrebs

Was ist Nierenkrebs?

Unter Nierenkrebs versteht man ein bösartiges Zellwachstum, einen Tumor, in den Nieren. Mediziner sprechen dabei von einem Nierenzellkarzinom. Ein Tumor in der Niere kann aber auch gutartig sein.

Nierenkrebs ist ein Oberbegriff, denn es gibt viele verschiedene Arten von Tumoren in der Niere und Erkrankungsstadien. Ihre Behandlung und Erfolgsaussichten hängen vom spezifischen Charakter des Tumors und der Erfahrung Ihres Behandlungsteams ab.

Die Abschnitte dieser Patientenbroschüre geben Ihnen allgemeine Informationen über Nierenkrebs, seine Diagnose und mögliche Behandlungsverfahren. Bitte besprechen Sie Ihre individuelle Situation mit Ihrem behandelnden Arzt.

Welche Funktion haben die Nieren?

Die Nieren sind zwei bohnenförmige Organe an der Rückwand der Bauchhöhle, die Ihr Blut filtern und Urin produzieren. Sie sind sehr wichtig für eine ganze Reihe von Körperfunktionen, wie zum Beispiel die Regulierung des Blutdrucks, die Produktion der Blutkörperchen und die Knochengesundheit. (Abb. 1).

Nierenkrebs / Tumor

Abb. 2: Eine Niere und die umliegenden Gewebe, Venen und Arterien.

Nierenkrebs macht etwa zwei Prozent aller Krebsdiagnosen weltweit aus. In den vergangenen 20 Jahren nahmen die Fälle von Nierenkrebs in Europa leicht zu, aber die Überlebensrate stieg in den meisten Regionen ebenfalls. Durch den vermehren Einsatz von Ultraschall- und CT-Diagnostik werden heute mehr Nierenzellkarzinome in einem früheren Krankheitsstadium entdeckt.

Männer leiden häufiger an Nierenkrebs als Frauen. Die meisten Patienten werden im Alter zwischen 60 und 70 Jahren diagnostiziert.

Erkrankungsstadien

Es gibt verschiedene Erkrankungsstadien von Nierenkrebs. Ist der Tumor auf die Niere begrenzt und hat er nicht gestreut, spricht man von einem lokal begrenzten Nierenkrebs. Bei einem lokal fortgeschrittenen Nierenkrebs hat sich der Tumor über die Nieren hinaus in das umgebende Gewebe ausgebreitet und Venen, die Nebenniere oder Lymphknoten angegriffen. Von einer metastasierenden Erkrankung sprechen Ärzte, wenn der Krebs sich entweder auf entfernt liegende Lymphknoten oder andere Organe ausgebreitet hat.

Risikofaktoren

Die Ursachen eines Nierenkrebs sind oft schwer zu bestimmen. Allgemeine Risikofaktoren sind Rauchen und Fettleibigkeit.

Leidet ein Verwandter ersten Grades an einem Nierenkrebs oder hat man selbst einen erhöhten Blutdruck, gilt das ebenfalls als potentieller Risikofaktor. Bestimmte Lebensstil-Änderungen, vor allem der Verzicht auf Zigaretten und das Vermeiden von Übergewicht, können das Risiko, an Nierenkrebs zu erkranken, senken.

error: You are not allowed to copy content without permission. Please contact: e.robijn@uroweb.org