• Go to:

Ihr Arzt kann eine Reihe von Tests durchführen lassen, um zu verstehen, was die Ursache Ihrer Beschwerden ist. Dieses Vorgehen wird Diagnostik genannt. Die Diagnostik der Nykturie ist relativ einfach, aber die zugrundeliegenden Ursachen zu verstehen, ist viel komplizierter. Das liegt daran, dass eine Nykturie ein Symptom anderer Krankheiten sein kann.

Zunächst wird Ihr Arzt oder Ihre Pflegekraft Ihre Krankengeschichte erfragen und eine körperliche Untersuchung durchführen. Bei Bedarf werden weitere Tests durchgeführt, abhängig von:

  • Ihrem Alter
  • wie sich die Beschwerden auf Ihr alltägliches Leben auswirken
  • anderen Erkrankungen, an denen Sie leiden könnten (insbesondere Herz-, Nieren-, Nerven- und pychiatrischen Krankheiten)
  • den Medikamenten, die sie zur Zeit einnehmen

Auf der Grundlage Ihrer Untersuchungsergebnisse wird Ihr Arzt die Ursache Ihrer Nykturie herausfinden und die richtige Therapie empfehlen.

Dieses Kapitel enthält allgemeine Informationen über die Diagnostik der Nykturie und die Voraussetzungen dafür können von Land zu Land unterschiedlich sein.

Krankengeschichte

Der Arzt wird Ihre detaillierte Krankengeschichte aufnehmen und Sie nach Ihren Beschwerden fragen. Sie können Ihrem Arzt helfen, indem Sie sich auf den Termin vorbereiten:

  • Beschreiben Sie Ihre gegenwärtigen Symptome und seit wann Sie sie bereits haben
  • Beschreiben Sie die Dauer und Qualität Ihres Schlafs in den vergangenen Wochen
  • Beschreiben Sie Ihren Lebensstil: ◦was, wann und wie viel Sie trinken, einschließlich alkoholischer und nicht-alkoholischer Getränke
    • welche Ernährungsgewohnheiten Sie haben
    • wie oft Sie Sport treiben
    • ob Sie rauchen
  • Erstellen Sie eine Liste vorangegangener chirurgischer Eingriffe
  • Erstellen Sie eine Liste der aktuell eingenommenen Medikamente

Körperliche Untersuchung

Ihr Arzt oder Ihre Pflegekraft wird Sie körperlich untersuchen. Dabei suchen sie nach:

  • einer gedehnten Harnblase (Ihre Harnblase kann sich ausdehnen, wenn Sie sich nicht komplett leert)
  • Schwellungen an Ihren Knöcheln und Beinen (Peripheres Ödem)
  • Hautschädigungen an Ihren Geschlechtsorganen (ein Zeichen einer Harninkontinenz)
  • Ausfluss aus der Harnröhre (Zeichen einer Infektion)
  • Fehlbildungen der Geschlechtsorgane

Ihr Arzt oder Ihre Pflegekraft kann auch eine Prostatauntersuchung bei Männern oder eine Beckenuntersuchung bei Frauen durchführen, Ihren Blutdruck prüfen und nach Zeichen einer Herz-, Lungen- oder Nervenerkrankung suchen.

Miktionstagebuch

Ihr Arzt kann Sie bitten, ein sogenanntes Miktionstagebuch zu führen. Darin notieren Sie, wie viel Sie trinken, wie oft Sie Wasser lassen und wieviel Urin Sie produzieren. Sie können die Menge des Urins zuhause leicht mit Hilfe eines Messbechers messen. Sie können auch erwähnen, wann Sie einen starken Drang verspüren, auf die Toilette zu gehen oder Wasser zu lassen. Das Miktionstagebuch ist wichtig, weil es Ihrem Arzt hilft, Ihre Symptome besser zu verstehen. Sie können ein Miktionstagebuch von der Website herunterladen.

Fragebögen

Der Arzt kann Sie bitten, einen Fragebogen auszufüllen. Damit kann er Ihre Symptome besser nachvollziehen und wie sie Ihre Lebensqualität beeinträchtigen. Der gebräuchlichste Fragebogen ist der Nykturie-Lebensqualitäts-Fragebogen (N-QoL).

error: Content is protected