• Go to:

Blasentumoren werden nach Tumorstadium, Subtyp und Aggressivität des Tumors eingeteilt. Das sogenannte Staging ist ein übliches Vorgehen, um das Ausmaß der Krebsausbreitung zu beschreiben. Die Form der Behandlung, die Sie erhalten, wird von diesen Faktoren abhängen.

Stadium und Subtyp

Das Tumorstadium basiert darauf, ob der Krebs bereits die Blasenwand befallen hat oder nicht (Abb. 1). Diese Information ist eine wichtige Grundlage, um über eine zusätzliche Behandlung zu entscheiden und das Risikoprofil (das Risiko, dass die Krankheit zurückkehrt) zu bestimmen.

Die Stadien Ta, T1 und CIS stehen für einen nicht-muskelinvasiven Blasenkrebs (Abb. 1):

  • Ta-Tumoren sind auf die Blasenschleimhaut (Mucosa) beschränkt.
  • T1-Tumoren haben sich auf das Bindegewebe unter der Blasenschleimhaut ausgebreitet, sind aber nicht in die Muskulatur der Blasenwand eingewachsen.
  • CIS-Tumoren sind flache, samtartige Tumoren, die auf die Blasenschleimhaut (Mucosa) beschränkt sind.

Die Stadien T2, T3 und T4 stehen für einen muskelinvasiven Blasenkrebs mit Tumoren, die über die Mukosa hinaus in die Blasenwand eingewachsen sind (Abb. 1). Beim Staging dieser Stadien von Blasenkrebs werden zusätzliche bildgebende Untersuchungen des Bauchraums und des Brustkorbs durchgeführt, um Tumoren zu finden, die sich außerhalb der Blase verbreitet haben.

Abb. 1: Tumorstadium (T) und Subtypen.
Abb. 1: Tumorstadium (T) und Subtypen.

Bildgebung zum Staging eines invasiven Blasenkrebses

Computertomografie (CT) und Magnetresonanztomografie (MRT) sind bildgebende Techniken, die für das Staging eines invasiven Blasenkrebses genutzt werden. Eine Kombination von Positronen-Emissions-Tomografie (PET, verwendet einen radioaktiven Marker) und CT wird zunehmend in vielen europäischen Zentren eingesetzt, um das Erkennen einer Ausbreitung von Blasenkrebs auf die Lymphknoten oder andere Organe noch weiter zu verbessern.

Die Bildgebung wird für das Staging eines invasiven Blasenkrebses verwendet, um die Prognose zu bestimmen und Informationen für die Auswahl der Behandlungsstrategie zu liefern. Das Tumorstadium muss akkurat bestimmt werden, um die Auswahl der richtigen Behandlung zu sichern.

Beim Staging eines muskelinvasiven Blasenkrebses zeigt die Bildgebung:

  • Wie tief der Tumor in die Blasenwand eingewachsen ist (Ausmaß der lokalen Tumorinvasion)
  • Ob sich der Krebs auf die Lymphknoten ausgebreitet hat
  • Ob sich der Krebs auf den oberen Harntrakt oder andere entfernte Organe ausgebreitet hat

Grading

Bei der Untersuchung des Tumorgewebes unter einem Mikroskop (Histologie, feingewebliche Untersuchung) teilt der Pathologe die Tumoren hinsichtlich ihres Wachstumspotentials (Aggressivität) ein. Sogenannte High-grade-Tumoren wachsen aggressiver, ihr Gewebe unterscheidet sich stark von gesundem Gewebe. Low-grade-Tumoren sind weniger aggressiv und ihr Gewebe erscheint nicht so stark verändert.

Einteilung in Risikogruppen nicht-muskelinvasiver Blasentumoren

Bei nicht-muskelinvasiven Blasentumoren wird eine Risikostratifikation verwendet, um möglichst zielgerichtete Therapieempfehlungen abzugeben. Ihr Arzt stützt sich dabei auf das Krankheitsstadium, das Grading und einige weitere tumorabhängige Faktoren sowie studienbasierte Risikotabellen.

Sie werden einer von drei Risikogruppen (niedriges, mittleres oder hohes Risiko) zugeordnet, abhängig von Ihrem Rezidiv- und Progressionsrisiko. Diese Unterteilung wird genutzt, um die Behandlungsmöglichkeiten, die Ihnen angeboten werden können, sowie die notwendige Verlaufskontrolle zu bestimmen.

  • Niedriges Risiko: Patienten mit einem einzelnen, kleinen (<3 cm) Tumor im Stadium Ta (Abb. 2.1), der vermutlich nicht wachsen wird (Low-grade-Tumor). Patienten mit einem niedrigen Risiko haben kein CIS, das mit einem hohen Risiko verbunden ist, in die tieferen Schichten der Blasenmuskulatur zu wachsen und sich auf andere Organe oder Lymphknoten auszubreiten.
  • Mittleres Risiko: Patienten mit Tumoren, die nicht eindeutig einem niedrigen oder einem hohen Risiko zuzuordnen sind, werden als Patienten mit einem mittleren Rezidiv- und Progressionsrisiko eingestuft.
  • Hohes Risiko: Patienten tragen ein hohes Risiko, wenn ihr Tumor im Stadium CIS oder T1 oder als aggressiv (High-grade-Tumor) eingeordnet ist. Mehrere große (>3 cm) und wiederkehrende Tumoren im Stadium Ta werden ebenfalls als hohes Risiko eingestuft.
error: Content is protected