• Go to:

Was sind topische Therapien?

Topische Therapien sind Medikamente, die auf die Haut aufgetragen werden. Zwei spezielle Zubereitungen mit dem Wirkstoff Alprostadil sind für die topische Therapie zugelassen. Zum einen gibt es ein Pellet, das an der Spitze des Penis in die Harnröhre eingesetzt wird (MUSE-Therapie), die zweite ist ein Schaumpräparat, welches an der Harnröhrenöffnung auf die Spitze des Penis aufgetragen wird.

Wann sollte ich über topische Therapien nachdenken?

Alprostadil ist ein sehr bekanntes Medikament für die Behandlung der Erektilen Dysfunktion. Für gewöhnlich werden diese Präparate als Reservetherapie angesehen, aber sie können auch als erste Therapie verwendet werden. Der größte Vorteil der Alprostadil-Creme ist, dass Unverträglichkeiten sehr selten auftreten und es keine Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten (z.B. Blutdrucksenker, Blutverdünner wie Heparin oder Warfarin) gibt.

Wie wirken topische Therapien?

Alprostadil wird von der Harnröhre aufgenommen und entspannt die glatte Muskulatur in den Penisgefäßen, um die Durchblutung zu steigern. Die Alprostadil-Creme enthält einen Hilfsstoff, der die Aufnahme des Alprostadils erleichtert. Der Wirkmechanismus ist vergleichbar mit der Gabe von Alprostadil in die Harnröhre.

Wann werden topische Therapien nicht empfohlen?

Sie sollten Alprostadil nicht verwenden, wenn Sie auf den Wirkstoff allergisch reagieren oder wenn Sie eine der folgenden Erkrankungen haben:

  • Sichelzellenanämie oder Merkmale der Sichelzellenanämie
  • Leukämie
  • Knochenmarktumor (Multiples Myelom)
  • verkrümmter oder deformierter Penis
  • Penisfibrose oder Peyronie-Krankheit (Induratio penis plastica)
  • Penisimplantat

Welche Nebenwirkungen können auftreten?

Die häufigsten Nebenwirkungen von Alprostadilgaben in die Harnröhre sind lokale Schmerzen und Benommenheit in Verbindung mit einem möglichen Blutdruckabfall. In einigen Fällen kommt es zu Blutungen aus der Harnröhre und Harnwegsinfekten, während Penisfibrosen und Priapismus sehr selten auftreten.

Die topische Anwendung von Alprostadil hat den Vorteil, dass nur örtlich begrenzte Nebenwirkungen auftreten wie Ausschlag oder Brennen und Schmerzen in der Harnröhre. Den ganzen Körper betreffende Nebenwirkungen sind sehr selten.

Um sicherzustellen, dass Alprostadil für Sie sicher ist, informieren Sie Ihren Arzt, wenn sie eines der folgenden Probleme haben:

  • Blutgerinnsel in der Vorgeschichte
  • Herzkrankheit, hoher Blutdruck (Hypertonus)
  • Gerinnungsstörung
  • Eine Krankheit, die durch Blut übertragen werden kann (z.B. Hepatitis oder HIV).

Verwenden Sie ein Kondom, um eine Übertragung dieses Medikaments auf Ihre/n Sexualpartner/in zu verhindern.

error: Content is protected