• Go to:

Ihr Arzt kann eine Therapie vorschlagen, um Ihre Nykturie zu lindern. Dieses Kapitel beschreibt verschiedene Behandlungsmethoden. Gemeinsam mit Ihrem Arzt können Sie entscheiden, welcher Ansatz für Sie der beste ist.

Die folgenden Faktoren spielen bei dieser Entscheidung eine Rolle:

  • Ihre Krankengeschichte
  • jegliche sonstigen Medikamente, die Sie einnehmen
  • die in Ihrem Land erhältlichen Arzneimittel
  • Ihre persönlichen Vorlieben und Werte

Dieses Kapitel enthält allgemeine Informationen über Behandlungsverfahren und die Situation kann von Land zu Land unterschiedlich sein.

Freiverkäufliche Nahrungsergänzungsmittel

Vielleicht möchten Sie Nahrungsergänzungsmittel ausprobieren, die Ihr Arzt nicht verschrieben hat, weil Sie sie für natürlicher und sicherer halten. Es ist jedoch noch nicht vollständig geklärt, auf welche Weise diese Mittel eine Nykturie lindern. Außerdem ist nicht klar, wie effektiv sie sind, da ihre Qualität großen Schwankungen unterliegen kann. Ärzte empfehlen ihre Einnahme gegen die Nykturie nicht. Wenn Sie Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, um ihre Symptome zu lindern, teilen Sie dies bitte ihrem Arzt in der Sprechstunde mit.

Muskarinrezeptor-Antagonisten

Muskarinrezeptor-Antagonisten (MRAs) sind Arzneimittel, die krankhaftes Zusammenziehen der Harnblase verringern. Sie können den plötzlichen Zwang zu urinieren reduzieren.

Es gibt verschiedene Arten von MRAs:

  • Darifenacin
  • Fesoterodin
  • Oxybutynin
  • Propiverin
  • Solifenacin
  • Tolterodin
  • Trospiumchlorid

Die Nebenwirkungen der MRAs sind für gewöhnlich mild. Dazu können Mundtrockenheit und trockene Augen gehören, ein Aufsteigen (Reflux) von Magensäure in die Speiseröhre, und Verstopfung. In seltenen Fällen können sie auch Erkältungsbeschwerden, Sehstörungen, Benommenheit sowie Schwierigkeiten beim Wasserlassen verursachen.

Bei älteren Patienten kann der Langzeitgebrauch von MRAs die Nebenwirkungen verschlimmern. Sie sollten immer den Ratschlägen Ihres Arztes zur Therapiedauer folgen.

Schleifendiuretika

Bei manchen Patienten kann die Nykturie durch eine verbesserte Durchblutung verursacht sein. Wenn Sie sich hinlegen, fällt es dem Herzen leichter, das Blut durch den Körper zu pumpen, auch durch die Nieren. Ihr Körper produziert dann mehr Urin, weil die Nieren mehr Blut filtern und so eine Nykturie auslösen. Um dies zu behandeln, können Sie ein schwaches Schleifendiuretikum verwenden. Die Einnahme von Diuretika am Nachmittag lässt den Körper überschüssige Flüssigkeit tagsüber ausscheiden, statt in der Nacht.

Es gibt mehrere Schleifendiuretika:

  • Furosemid
  • Bumetanid
  • Torasemid

Zu den Nebenwirkungen gehören Austrocknung, Gicht, niedrige Kochsalz- und Kaliumspiegel im Blut, Benommenheit und niedriger Blutdruck.

Desmopressin

Wenn die Ursache Ihrer Nykturie in einer verringerten Produktion des Hormons Vasopressin (siehe Was sind die Ursachen einer Nykturie?) liegt, kann dieses Hormon durch das Arzneimittel Desmopressin ersetzt werden. Es hilft, die Urinproduktion herabzusetzen, indem es den Harn konzentriert, und wird bei nächtlicher Polyurie empfohlen.

Desmopressin kann die Häufigkeit des nächtlichen Wasserlassens reduzieren und Ihnen so mehr Stunden ununterbrochenen Schlafes verschaffen. Es ist als Tablette, als Nasenspray oder als Schmelztablette erhältlich und wird direkt vor dem Schlafengehen eingenommen. Seine Wirkung hält 8-12 Stunden an. Das Arzneimittel ist in unterschiedlicher Dosierung erhältlich, Frauen benötigen oft eine geringere Dosis als Männer.

Desmopressin kann einen Abfall des Natriumspiegels im Blut verursachen. Deshalb ist es üblich, Ihr Blut vor und während der Therapie untersuchen zu lassen. Weniger verbreitete Nebenwirkungen sind Kopfschmerzen, Übelkeit, Durchfall, Bauchschmerzen, Benommenheit, Gesichtsrötungen oder Mundtrockenheit. In seltenen Fällen kann Desmopressin zu Bluthochdruck und Schwellungen an den Füßen und Knöcheln führen (peripheres Ödem).

Prostata-Medikamente und -Chirurgie

Aufgrund der Verbindung von Prostata und Harnblase werden manchen Männern Medikamente zur Entspannung der Muskulatur in der Vorsteherdrüse oder zur Verkleinerung der Prostata verschrieben. Dies kann ihre Symptome im Bereich des unteren Harntrakts (LUTS) lindern, ist aber bei der Behandlung der Nykturie weniger effektiv.

In einigen Fällen wird eine Transurethrale Resektion der Prostata (TURP) empfohlen, um die Beschwerden der gutartigen Prostatavergrößerung (BPE) zu lindern, wenn sie die Funktion der Harnblase beeinträchtigt (Abb. 1 und 2). Die Operation beseitigt die Abflussstörung der Harnblase durch Entfernen eines Teils der Prostata. Dennoch wird eine TURP vermutlich keine Nykturie lindern, es sei denn, Sie haben tagsüber die gleichen Beschwerden.

Abb. 1: Eine gesunde Prostata im unteren Harntrakt.
Abb. 1: Eine gesunde Prostata im unteren Harntrakt.
Abb. 2: Eine vergrößerte Prostata drückt Harnröhre und Harnblase zusammen.
Abb. 2: Eine vergrößerte Prostata drückt Harnröhre und Harnblase zusammen.
error: Content is protected