• Go to:

Was ist ein Penis-Implantat?

Ein Penis-Implantat, auch Penis-Prothese genannt, ist ein medizinisches System, das bei einer schweren ED chirurgisch in die Schwellkörper des Penis eingepflanzt wird.

Wann sollte ich über ein Penis-Implantat nachdenken?

Ein Penis-Implantat ist eine Möglichkeit, wenn Sie PDE-5-Hemmer und intrakavernöse Injektionen ohne ausreichenden Effekt auf die ED ausprobiert haben. Es kann auch empfohlen werden, wenn Sie weder PDE-5-Hemmer noch die Medikamente in den Spritzen vertragen. Wenn Sie PDE-5-Hemmer und Injektionen probiert haben und mit den Ergebnissen unzufrieden sind und eine dauerhafte Lösung möchten, kann ein Penis-Implantat eine Möglichkeit für Sie sein

Wie funktioniert ein Penis-Implantat?

Es gibt zwei Arten von Penis-Implantaten: halbfeste, nicht-aufblasbare Implantate und aufblasbare Implantate.

Halbfeste Implantate bestehen aus zwei biegsamen Stäben, die in die Schwellkörper des Penis implantiert werden. Sie lassen sich während der sexuellen Aktivität in die passende Position biegen. Mit dieser Art von Implantat ist der Penis immer halb versteift, was schwierig zu verbergen sein kann.

Aufblasbare Penis-Implantate sind mit Flüssigkeit gefüllte Systeme, die aus zwei aufblasbaren Zylindern bestehen, die in die Schwellkörper des Penis eingesetzt werden, einer handbetriebenen Pumpe, die im Hodensack platziert wird, und einem Reservoir, das die Flüssigkeit speichert, wenn der Penis nicht erigiert ist. Das System wird aktiviert, indem die Pumpe mehrere Male zusammengedrückt wird, um die Flüssigkeit vom Reservoir in die Zylinder zu pumpen. Nach dem Geschlechtsverkehr wird die Pumpe verwendet, um die Flüssigkeit zurück ins Reservoir zu pumpen. (Abb. 1).

Für beide Arten von Implantaten ist eine Operation erforderlich. Beide Implantat-Typen werden komplett ins Innere des Körpers eingepflanzt. Aufblasbare Implantate werden häufiger verwendet, weil sie ein natürlicheres Ergebnis ermöglichen. In komplizierten Fällen können halbfeste Implantate besser geeignet sein. Besprechen Sie die Wahl zwischen den beiden Implantaten mit Ihrem Urologen.

Abb. 1: Gebräuchlicher Typ eines aufblasbaren Penis-Implantats.
Abb. 1: Gebräuchlicher Typ eines aufblasbaren Penis-Implantats.

Wie bereite ich mich auf den Eingriff vor?

Ihr Arzt wird Ihnen im Detail erklären, wie Sie sich auf die Operation vorbereiten. Sie dürfen sechs Stunden vor dem Eingriff nicht essen, trinken oder rauchen, um sich auf die Narkose vorzubereiten. Wenn Sie verschreibungspflichtige Medikamente einnehmen, besprechen Sie das mit Ihrem Arzt. Möglicherweise müssen Sie die Einnahme mehrere Tage vor der Operation unterbrechen.

Wie wird eine Penis-Implantation durchgeführt?

Für eine Penis-Implantation erhalten Sie entweder eine Vollnarkose oder eine Spinalanästhesie. Sie werden auch einen Urinkatheter bekommen, der am Tag nach der Operation wieder entfernt werden kann. Sobald Sie unter Anästhesie sind, wird der Arzt einen kleinen Schnitt direkt über dem Penis oder zwischen dem Penis und dem Hodensack setzen. Dieser Einschnitt öffnet die Schwellkörper und der Chirurg vermisst sie, um ein Penis-Implantat der passenden Länge darin zu platzieren.

Sobald die Zylinder an ihrem Platz sind, werden das Reservoir hinter der Bauchwand und die Pumpe zwischen den Hoden im Hodensack platziert, um die Pumpe zu verstecken.

Schließlich werden alle Bestandteile des Implantats miteinander verbunden und der Einschnitt vernäht. Die Wunde wird gesäubert und ein Druckverband wird angelegt. Die meisten Chirurgen lassen das Penis-Implantat für einen Tag aufgepumpt, aber manche Operateure bevorzugen es, eine Drainage einzubringen, die in der Regel einen Tag nach dem Eingriff entfernt wird.

Wie lange wird es dauern, bis ich in meinen Alltag zurückkehren kann?

Für gewöhnlich können Sie das Krankenhaus am Tag nach der Operation verlassen, wenn der Druckverband entfernt ist und das Implantat von Ihrem Arzt entleert wurde. Sie können in den ersten Tagen bis zu mehreren Wochen unter Schmerzen oder Wundgefühl sowie einer Schwellung des Penis und des Hodensacks leiden. Das ist normal und lässt sich mit Schmerzmitteln und Eisbeuteln gut beherrschen. In den ersten 2-3 Tagen nach der Operation können kleine Mengen Flüssigkeit aus der Wunde austreten. Da dies für gewöhnlich von selbst wieder aufhört, muss es nicht behandelt werden.

Für 4-6 Wochen nach der Operation gilt:

  • Heben Sie nichts, das schwerer als 5 kg ist
  • Führen Sie keine belastenden Übungen durch und vermeiden Sie Radfahren
  • Meiden Sie Thermalbäder oder Saunabesuche
  • Besprechen Sie jegliche verschreibungspflichtige Medikamenteneinnahme mit Ihrem Arzt

Ihr Arzt wird mit Ihnen einen Termin vereinbaren, um das Implantat zum ersten Mal aufzupumpen. Das wird durchgeführt, wenn die Schwellung und das Wundgefühl verschwunden sind, etwa 4-6 Wochen nach dem Eingriff. Nach diesem Termin können Sie Ihre sexuellen Aktivitäten wiederaufnehmen.

Bitte benachrichtigen Sie Ihren Urologen, wenn:

  • die Schwellung gravierend ist und nicht zurückgeht
  • Sie täglich eine große Menge Ausfluss haben
  • die Schmerzen schlimmer werden oder nicht nachlassen
  • Sie eine zunehmende Rötung und Empfindlichkeit um die Naht herum bemerken
  • Sie Fieber bekommen

Vorteile von Penis-Implantaten

  • Geringe Rate von mechanischen Problemen
  • Es ist möglich, das System diskret zu füllen
  • Aufblasbare Implantate sind einfach zu verbergen
  • Kein Priapismus-Risiko
  • Höchste Zufriedenheitsrate aller möglichen Behandlungsverfahren
  • Höchste Zufriedenheitsrate aller ED-Therapien, wenn die Patienten und ihre Partner korrekt darüber informiert sind, was sie von dem Implantat erwarten können

Nachteile von Penis-Implantaten

  • Der Eingriff ist endgültig
  • Wenn das System entfernt werden muss, gibt es keine Möglichkeit, die Erektionsfähigkeit wiederherzustellen
  • Geringes Infektionsrisiko
  • Geringes Risiko einer Fehlfunktion. Im Allgemeinen halten aufblasbare Implantate 10-15 Jahre. Sie lassen sich austauschen, wenn das System nicht funktioniert.
  • Sehr geringes Risiko einer unkontrollierten Blutung nach der Operation, die einen erneuten Eingriff erforderlich macht
  • Sehr geringes Risiko einer überschießenden Narbenbildung
  • Sehr geringes Erosionsrisiko, das eine Entfernung erforderlich macht
  • Die Eichel vergrößert sich während der Erektion nicht
  • Penis-Implantate vergrößern den Penis nicht und gleichen auch keinen Längenverlust aufgrund einer radikalen Prostataentfernung, Strahlentherapie, Alterung, Gewichtszunahme oder seit langem bestehenden ED aus
error: Content is protected !!