• Go to:

Eine Krebsdiagnose ist oft belastend und verwirrend. Gute Informationen über Ihre Krankheit können Ihnen helfen, die Kontrolle zu behalten. Sprechen Sie mit Ihrem Behandlungsteam und lernen Sie so viel wie Sie können. Je mehr Sie wissen, desto besser sind Sie in der Lage, Entscheidungen über Ihre Versorgung zu fällen.

Leben mit einem Hoden

Ein Mann kann für gewöhnlich alles mit einem Hoden machen, was er mit zweien gemacht hätte. Wenn das optische Erscheinungsbild ein Problem darstellt, könnte ein künstlicher Hoden (Silikonimplantat) eine Möglichkeit sein, für ein natürlicheres Aussehen und Gefühl zu sorgen. Die Behandlung kann die Samenqualität beeinträchtigen, aber die meisten Männer sind auch mit einem Hoden in der Lage, Kinder zu zeugen. In einigen Fällen kann eine Behandlung erforderlich sein, um den Testosteronspiegel wieder zu normalisieren.

Behandlung geringer Testosteronspiegel

Die Symptome eines niedrigen Testosteronspiegels sind nicht sehr spezifisch, aber zu ihnen zählen Müdigkeit, geringer Sexualtrieb, Erektionsschwäche, Gynäkomastie (Schwellung des Brustgewebes bei Männern) sowie eine Verminderung der Körperbehaarung oder des Bartwuchses. Mitunter haben auch Männer mit normalem Testosteronspiegel solche Symptome nach der Behandlung. Bluttests können zeigen, ob ein niedriger Testosteronspiegel die Ursache dieser Symptome sein kann.

Schutz für Ihren Partner

Hodenkrebs ist keine Infektion. Sie können beim Sex keine Krebszellen auf Ihren Partner übertragen und ein Samenerguss verschlimmert nicht Ihren Krebs. Während einer Chemotherapie sollten Sie Kondome verwenden, um Ihren Partner vor den Medikamenten in Ihrem Sperma zu schützen.

Umgang mit sexuellen Fragen

Die Entfernung eines Hodens sollte Ihnen weder Ihre Potenz noch Ihre Fruchtbarkeit nehmen. Die meisten Männer können nach der Operation eine normale Erektion aufbauen. Dennoch sind einige sexuelle Schwierigkeiten nach einer Hodenkrebsdiagnose verbreitet. Die Ejakulationsfähigkeit kann sich durch die Operation verändern. Wenn Sie solche Probleme haben, könnten Beratung oder eine medizinische Behandlung helfen.

Sprechen Sie mit dem Chirurgen über mögliche Nebenwirkungen des Eingriffs, bevor Sie Ihre Lymphknoten in der Bauchhöhle entfernen lassen. Diese Operation kann Ihr Sexualleben beeinflussen:

  • Eine RPLND kann dazu führen, dass Ihr Samen und Sperma in Ihre Harnblase gedrückt werden, statt aus Ihrem Penis zu kommen (retrograde Ejakulation). Ihre Orgasmen werden sich anders anfühlen, denn sie sind „trocken“. Medikamente können in einigen Fällen helfen. Es ist aber möglich, dass Sie auf natürlichem Wege keine Kinder zeugen können.
  • Eine RPLND kann zu Nervenschädigungen führen, die Ihre Erektionsfähigkeit beeinträchtigen können.

Es kann sein, dass es Ihnen schwerfällt, mit Ihrem Arzt oder Ihrem Partner über sexuelle Probleme zu sprechen. Schließlich ist Ihr Sexualleben eine sehr persönliche Angelegenheit. Ärzte und Pflegekräfte haben aber viele Männer mit ähnlichen Problemen behandelt und sin des gewohnt, darüber zu sprechen. Sie können Ihren Arzt oder Ihre Pflegekraft bitten, Sie zu einem spezialisierten Berater oder Sexualtherapeuten zu überweisen.

Umgang mit geringem Sexualtrieb

Es kann sein, dass Sie weniger Lust auf Sex (Libido) verspüren als gewohnt, zumindest vorübergehend. Das ist völlig normal. Jede Art von Hodenkrebsbehandlung kann dieses Gefühl verursachen. Auch Müdigkeit oder Krankheitsgefühle können Ihre Libido verringern, ebenso wie Furcht, Ängstlichkeit und Ärger. Nachdem die Behandlung überstanden ist und sie damit leben, einmal Krebs gehabt zu haben, wird Ihre Libido zurückkehren.

Fruchtbarkeit bewahren

Eine schlechte Samenqualität nach der Hodenkrebstherapie kann es für einige Männer schwierig machen, Kinder zu zeugen. Bevor die Behandlung beginnt, sagen Sie Ihrem Arzt, ob Sie Kinder zeigen möchten. Sie könnten eine Samenanalyse durchführen und Spermaproben in einer Samenbank für einen späteren Gebrauch einlagern lassen.

Sie könnten zu den wenigen Männern gehören, die keine Spermaprobe produzieren können oder die keine oder sehr wenige Samenzellen im Sperma haben. In diesem Fall gibt es dennoch die Möglichkeit, dass irgendwo in Ihren Hoden funktionsfähige Spermien vorhanden sind. Manchmal lassen sich Spermien direkt aus Proben gesunden Hodengewebes entnehmen. Eingelagertes Sperma kann zur sofortigen Befruchtung eines Eis verwendet oder für eine spätere Nutzung tiefgefroren werden.

Umgang mit gesellschaftlichen und psychologischen Effekten

Eine Krebsdiagnose kann einen großen Einfluss auf Ihr Leben und das Ihrer Angehörigen haben. Krebs kann dazu führen, dass Sie sich schwach fühlen, Gefühle wie Ängstlichkeit, Ärger, Furcht oder Depression auslösen. Einige Patienten sind während oder nach der Behandlung erschöpft. Es ist sehr verbreitet, sich Sorgen zu machen, dass der Krebs zurückkehren könnte. Während der Behandlung werden Sie nicht an Ihrem Arbeitsplatz sein. Sprechen Sie mit Ihrem Arbeitgeber über den besten Weg, Sie wieder ins Arbeitsleben zu integrieren. Vielleicht können Sie in Teilzeit arbeiten oder in einer anderen Funktion. Suchen Sie Unterstützung oder Behandlung für diese Themen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Pflegekraft im Krankenhaus oder fragen Sie Ihren Hausarzt. Ihr Behandlungsteam kann Sie an eine Patientenorganisation oder andere Stellen überweisen, die Ihnen mit psychologischer Unterstützung oder in praktischen Dingen wie bei finanziellen Fragen helfen können.

error: Content is protected