• Go to:

Nach jeder Art von Krebstherapie ist die Nachsorge unverzichtbar, um Komplikationen zu minimieren und Rezidive früh erkennen und behandeln zu können. Nach einer kompletten Entfernung der Blase oder anderen Behandlungen werden Sie aufgefordert, Ihren Allgemeinmediziner, Urologen, Onkologen, Radiologen oder Therapeuten in festen Abständen zu Beobachtung und Auswertung aufzusuchen.

Ein Spezialist sollte die Führung der Koordination und Interpretation aller in den Nachsorgeterminen erhobenen Befunde der Nachsorgetermine übernehmen. Dieser Spezialist – in den meisten Ländern ein Urologe – sollte auch Ihr Hauptkontakt für Fragen zu Ihrer Erkrankung oder verwandten Themen sein.

Komplikationen und ihre Symptome

Neben der Überwachung des Krebses müssen die funktionellen Ergebnisse beobachtet und kontrolliert werden. Funktionelle Komplikationen nach der Blasenentfernung umfassen Vitamin B12-Mangel, Übersäuerung des Blutes (Metabolische Azidose), nachlassende Nierenfunktion, Harnwegsinfekte, Bildung von Nierensteinen, Verengungen (Strikturen) von Stoma-Öffnungen, andere Stoma-Komplikationen bei Patienten mit Ileum-Conduit (Leckage, Inversion, Hautirritation), Kontinenz-Probleme der Neoblase sowie Entleerungsstörungen. Fragen Sie Ihren Arzt nach Informationen über die wichtigsten Symptome dieser Komplikationen und Möglichkeiten, ihnen vorzubeugen.

error: Content is protected