• Go to:

Mehrere biologische Faktoren und schädliche Substanzen können das Risiko, eine Krebserkrankung zu entwickeln, erhöhen. Ein erhöhtes Risiko bedeutet aber nicht zwangsweise, dass Sie Krebs bekommen werden. Manchmal entwickelt sich ein Harnröhrenkrebs auch ohne irgendeine bekannte Ursache.

Männer können ein höheres Risiko für einen Primären Harnröhrenkrebs haben, wenn Sie eine Strahlentherapie, eine chronische Entzündung oder eine Geschlechtskrankheit hatten. Die Benutzung eines Blasenkatheters zum Wasserlassen mehrmals am Tag (intermittierende Katheterismus) erhöht das Risiko für Männer ebenfalls.

Frauen mit einer chronischen oder wiederkehrenden Infektion des Harntrakts können ein erhöhtes Risiko für einen Primären Harnröhrenkrebs haben. Die Entwicklung einer Aussackung in der Harnröhre (Harnröhrendivertikel) erhöht das Risiko für Frauen ebenfalls (Abb. 1).

Risikofaktoren für Harnröhrenkrebs:

  • Alter von 75 Jahren oder höher — Primärer Harnröhrenkrebs entwickelt sich langsam und ist bei älteren Menschen häufiger anzutreffen
  • Harnröhrenverengungen oder chronische Reizungen nach dem Gebrauch intermittierender Katheter oder Harnröhrenoperationen
  • Strahlentherapie (extern oder Seed-Implantation) aus anderen Gründen
  • Chronische Harnröhrenentzündung oder Entzündungen als Folge einer Geschlechtskrankheit
  • Harnröhrendivertikel und wiederkehrende Infektionen des Harntrakts
Abb. 1: Harnblase und Harnröhre mit einem Divertikel.
Abb. 1: Harnblase und Harnröhre mit einem Divertikel.
error: Content is protected