• Go to:

Das Ziel jeder Behandlung eines Priapismus ist, die Erektion zu stoppen und einer dauerhaften Erektionsstörung vorzubeugen.

  • Ein Low-Flow-Priapismus ist ein Notfall und sollte so schnell wie möglich behandelt werden. Die Dauer der Erektion beeinflusst den Schweregrad einer möglicherweise resultierenden Erektionsschwäche.
  • Ein High-Flow-Priapismus erfordert zwar keine Notfallbehandlung, weil der Blutfluss in den Penis nicht verringert ist – doch welche Priapismus-Form vorliegt, kann nur Ihr Arzt entscheiden.

Wenn Sie einen Priapismus vermuten, wenden Sie sich bitte sofort an Ihren Arzt und versuchen Sie keine Behandlung zuhause.

Falls Sie an irgendeiner Herz-KreisIauf-Erkrankung leiden, teilen Sie dies Ihrem Arzt unbedingt mit, bevor eine Behandlung eingeleitet wird.

Konservative, First- und Second-Line-Therapien

Zu den konservativen Behandlungsmöglichkeiten gehören körperliches Training, Ejakulation und Eisbeutel. Sie sind allerdings selten erfolgreich, wenn es darum geht, eine durch einen Low-Flow-Priapismus verursachte Erektion zu beenden.

First-Line-Therapien werden durch einen Arzt durchgeführt. Sie werden empfohlen für Patienten mit einem Low-Flow-Priapismus, der länger als vier Stunden anhält. Die Erfolgschancen dieser Behandlungsmöglichkeiten sind geringer, wenn der Priapismus länger als 72 Stunden anhält.

Second-Line-Therapie bedeutet in der Regel eine Penisoperation. Sie sollte notfalls in Erwägung gezogen werden, wenn konservative und First-Line-Therapien versagt haben. Der Eingriff wird durchgeführt, um den Gewebeschaden durch den beeinträchtigten Blutfluss in den Penis zu minimieren und die Gefahr einer dauerhaften Erektionsstörung zu verringern.

Behandlungsmöglichkeiten

Low-Flow-Priapismus
Konservativ Versuchen Sie keine Behandlung zuhause. Bitte wenden sie sich sofort an Ihren Arzt.
First-Line Nach Betäubung des Penis wird Blut aus dem Corpus cavernosum entnommen (Aspiration). Zur Spülung werden anschließend Kochsalzlösung und Medikamente in den Penis injiziert, um Druck und Schwellung zu reduzieren.
Second-Line Penis-Shunt-Operation oder Implantation einer Penisprothese.
High-Flow-Priapismus
Konservativ Eisbeutel am Perineum oder eine Kompression der Verletzung können die Schwellung reduzieren.
First-Line Blockieren des Blutgefäßes, das das Problem verursacht (arterielle Embolisation).
Second-Line Chirurgische Ligatur zur Absperrung der eingerissen Arterie. Diese Prozedur ist die letzte Behandlungsoption, wenn die Blockierung der Arterie versagt hat.
Intermittierender (stotternder) Priapismus
First-Line Jede akute Episode wird ähnlich behandelt wie ein Low-Flow-Priapismus.
Arzneimitteltherapie Hormontherapien und/oder Antiandrogene oder Phosphodiesterase-5-Hemmer, abhängig vom medizinischen Profil des Patienten.
error: Content is protected